Schwanger fliegen? Kein Problem, aber mit Bedacht!
Tipps zum stressfreien Fliegen
Bald ist es mit der Zweisamkeit vorbei. Viele Paare in froher Erwartung nutzen die Gelegenheit, um nochmal zu verreisen. Mit dem Zug, dem Schiff oder dem Auto kein Problem. Aber mit dem Flugzeug? Drohen dem ungeborenen Kind und der werdenden Mutter gesundheitliche Schäden während eines Fluges?

Expertenmeinungen zum Thema Schwangerschaft und Fliegen gibt es soviele wie Flugzeuge am Himmel über Frankfurt/Main. Sie reichen von völligem Verbot und größtmöglichem Risiko bis hin zur absoluten Unbedenklichkeit. Fliegen in der Schwangerschaft stellt normalerweise aber kein erhöhtes gesundheitliches Risiko für Schwangere und das ungeborene Kind dar. Dennoch gibt es Einschränkungen, die das Transportmittel Flugzeug für Schwangere mit sich bringt und die es zu berücksichtigen gilt.
Wann dürfen Schwangere fliegen?
Wichtigste Voraussetzung für alle, die schwanger Fliegen wollen, ist: die schwangere Frau sollte auf jeden Fall gesund sein, die Schwangerschaft normal und ohne Komplikationen verlaufen. Gerade die körperlichen Belastungen durch das Fliegen, besonders während des Starts und der Landung, setzen einen gesunden körperlichen Zustand voraus.
Einschränkungen müssen bei Schwangeren gemacht werden, die zu Fehl- oder Frühgeburten neigen, Herz-Kreislauf-Beschwerden haben, rauchen oder an Blutarmut leiden. Nur ein Arzt kann in diesen Fällen entscheiden, ob schwanger Fliegen gesundheitlich zu vertreten ist. Auch Schwangere mit akuter Flugangst sollten sich vorher ärztlich beraten lassen.

In welchen Schwangerschaftsmonaten kann man fliegen?
Als Reisezeit empfehlen die meisten Ärzte das mittlere Schwangerschaftsdrittel. In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten sollte man hingegen kein Flugzeug besteigen, der Embryo befindet sich in einer sensiblen Entwicklungsphase, ist noch nicht ausgebildet und entsprechend empfindlich. Für die letzten Schwangerschaftsmonate gibt es keine konkrete Empfehlung. Hier kommt es auf das eigene Empfinden an. Bei Zweifeln an der Flugtauglichkeit sollte man auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Ein ärztliches Attest wird im übrigen notwendig, wenn der Geburtstermin nur noch 8 Wochen entfernt ist. Darauf bestehen die meisten Fluggesellschaften. Mit Attest werden Schwangere im Flugzeug ohne Einschränkungen befördert. Auch wenn bisher alle bei der Lufthansa im Flugzeug geborenen Babys gesund und munter zur Welt kamen, ist es besser in den letzten Schwangerschaftswochen das Flugzeug zu meiden. Das Risiko von Früh- oder Fehlgeburten steigt ansonsten erheblich.

Welche Flugzeit ist unbedenklich?
Bezüglich der Flugzeit gibt es eine generelle Übereinkunft. Während kurze Flugzeiten als unbedenklich gelten, erhöhen Langstreckenflüge das gesundheitliche Risiko. Bei Schwangeren, die fliegen, steigt die Thrombosegefahr, die Bildung eines Blutgerinnsels, stark an. Die Enge und die fehlenden Bewegungsmöglichkeiten begünstigen dies noch.

Gibt es ein Risiko durch Strahlenbelastung?
Auf Kurzstreckenflügen brauchen Schwangere keine Strahlenbelastung zu fürchten. Bei interkontinentalen Langstreckenflügen ist dies etwas anders. Gerade bei Flügen über den Nordatlantik müssen Sie mit einer erhöhten Strahlenbelastung rechnen. Diese ist aber nach Meinung der Experten für das ungeborene Kind nicht schädigend. Rauchen, ob aktiv oder passiv, wird als weitaus gefährlicher eingeschätzt. Lediglich Vielfliegerinnen sollten einen Arzt hinzuziehen, um eventuelle gesundheitliche Gefahren durch die verstärkte Strahlenbelastung zu klären.

Schwanger fliegen – Tipps für einen entspannten Flug
Sie sollten sich ruhig und gewissenhaft auf Ihre Reise vorbereiten. Starten Sie in Ihren Urlaub ausgeruht. Dies verhindert Stress am Reisetag und macht Sie weniger anfällig für die Reisekrankheit.

Informieren Sie Ihre Fluggesellschaft rechtzeitig, dass Sie schwanger fliegen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie noch in den letzten Schwangerschaftswochen fliegen möchten.

Bitten Sie Ihre Fluggesellschaft um einen Platz vor dem Notausgang oder zumindest am Gang. Dort können Sie die Beine lang machen, sich strecken und die Muskeln in den Beinen beschäftigen. Zudem sitzen Sie nicht so eingeengt.

Auch wenn sie nicht besonders schön sind, tragen Sie in der Schwangerschaft beim Fliegen Thrombosestrümpfe. Die Gefahr von Blutgerinnseln in den Beinen reduziert sich.

Wenn Sie das Bedürfnis danach haben, nutzen Sie jede Gelegenheit, um aufzustehen und herumzulaufen. Spätestens wenn die Stewardessen das Essen servieren oder Turbulenzen drohen, müssen Sie wieder zurück auf Ihren Platz.

Trinken Sie viel während des Fluges, dass verbessert Ihr Allgemeinbefinden und begünstigt die Blutzirkulation.

Wenn möglich, fliegen Sie nachts. Die Zeit vergeht bei längeren Flügen schlafend schneller. Zudem vermeiden Schwangere Übelkeit, wenn Sie beim Fliegen nachts den Horizont nicht erkennen können.

Einen guten Flug und eine schöne Reise wünscht Ihnen Ihr Ikarus-Parken-Team